ISO 26262:2018 Modul 3+4 - Konzeptphase, HARA und Systemlevel      

Funktionale Sicherheit für Anwendungen im Automotive-Umfeld

Die ISO 26262:2018 (Road Vehicles – Functional Safety) ist eine ISO-Norm für sicherheitsrelevante elektrische / elektronische / programmierbare Systeme in Kraftfahrzeugen, Bussen und LKWs sowie Motorrädern. Diese Norm definiert ein Prozessrahmenwerk und ein Vorgehensmodell zusammen mit geforderten Aktivitäten und „Work Products“ sowie die anzuwendenden Methoden. Die Umsetzung der ISO 26262 soll die Funktionale Sicherheit (FuSi) eines Systems mit elektrischen / elektronischen / programmierbaren Komponenten im Fahrzeug sicherstellen.

Grundsätzliche Kenntnisse der ISO 26262:2018 oder Teilnahme am Modul 1 (Überblick) werden vorausgesetzt.

Inhalt

  • Ziele für diesen Teil der Norm sind:

    • Beschreibung eines Items in Form einer „Item Definition“     

    • Aufbau der weiteren Safety Betrachtungen auf der Item Definition     

    • Unterscheidung beim Safety Lifecycle ob es sich um ein neues oder ein modifiziertes Produkt handelt     

    • Bewertung von Einflussfaktoren innerhalb der HARA (Hazard Analysis and Risk Assessment)      

    • Ableitung der sich aus der HARA ergebenden Sicherheitseinstufungen (ASIL Einstufung)     

    • Ableiten der entsprechenden Sicherheitsziele     

    • Erarbeiten eines Functional Safety Concepts     

    • Technische Sicherheitsanforderungen zur Erreichung von Sicherheitszielen zu spezifizieren     

    • Ableitung eines technischen Sicherheitsdesigns     

    • Verifikation des Sicherheitsdesigns mit analytischen Methoden     

    • Identifikation der erforderlichen Test- und Validierungsschritte

  • Diese Aktivitäten werden typischerweise vom OEM durchgeführt. Aber auch die systemverantwortlichen Lieferanten sollten sich mit diesem Themenbereich sehr intensiv beschäftigen, um als kompetente Ansprechpartner beim OEM anerkannt zu werden.

  • Im Mittelpunkt dieses Moduls stehen die Aktivitäten der Lieferanten im linken Zweig des V-Modells. Es geht darum, die Vorgaben des OEMs (Original Equipment Manufacturer, Fahrzeugproduzent) auf den Systemlevel herunter zu brechen. Dabei muss sichergestellt werden, dass keine Anforderungen / Requirements vergessen werden und diese auch testbar sind.

  • Darüber hinaus wird erläutert, wie die Voraussetzungen geschaffen werden, um in einem nächsten Schritt die Anforderungen auf die Fachbereiche Hardware und Software aufzuteilen.
     

Zielgruppe

  • Mitarbeiter aus dem Bereich FuSi - speziell aus den Bereichen Konzeption, Requirements und System oder System, Test und Validierung

  • Projektleiter, die Projekte gemäß ISO 26262:2018 verantworten und keinen eigenen Functional Safety Manager (FSM) haben

 

Bereiche

  • Automotive

 

Information
Dauer: 2 Tage
Uhrzeit: 09.00 - 17:00 h
Sprache: Deutsch
Teilnehmer: 3-12
Preis: 1.490,00 €*
Frühbucher: 1.390,00 €*

* zzgl. MwSt; Frühbucherpreis bis 4 Wochen vor Seminarbeginn; Es gelten unsere allgemeinen Seminarbedingungen

 

Referent

  • Jörg Schacht

 

 Download Seminar Description  

"Endlich mal ein Seminar mit sinnvollem und durchführbaren Zeitansatz! Sehr gute Lernatmosphäre und Geschwindigkeit!"