ISO 26262:2018 Modul 21+22 - Testaktivitäten, Dekomposition, 
SW-tool Classification & Qualifikation,  ADAS

Funktionale Sicherheit für Anwendungen im Automotive-Umfeld

Die ISO 26262:2018 (Road Vehicles – Functional Safety) ist eine ISO-Norm für sicherheitsrelevante elektrische / elektronische / programmierbare Systeme in Kraftfahrzeugen, Bussen und LKWs sowie Motorrädern. Diese Norm definiert ein Prozessrahmenwerk und ein Vorgehensmodell zusammen mit geforderten Aktivitäten und „Work Products“ sowie die anzuwendenden Methoden. Die Umsetzung der ISO 26262 soll die Funktionale Sicherheit (FuSi) eines Systems mit elektrischen / elektronischen / programmierbaren Komponenten im Fahrzeug sicherstellen.

Grundsätzliche Kenntnisse der ISO 26262:2018 oder Teilnahme am Modul 1 (Überblick) werden vorausgesetzt.

Inhalt

  • Im In diesem Modul sind verschiedene Aktivitäten zusammengefasst

  • Testaktivitäten aus den folgenden Teilen der Norm:

    • Teil 4 – System Level     

    • Teil 5 – Hardware Level     

    • Teil 6 – Software Level zum Beispiel Unit- und Modul-Test

  • Dekomposition (aus Teil 9 der Norm, Kapitel 5: Requirements decomposition with respect to ASIL tailoring)

  • Software Tool Classification and Qualification (aus Teil 8 der Norm, Kapitel 11: Confidence in the use of software tools)

  • ADAS (Advanced Driver Assistance Systems), nicht in der Norm enthalten, aber wichtiges Betätigungsfeld für die Zukunft

  • Zum Thema Dekomposition wird die korrekte Vorgehensweise vorgestellt sowie einige Tricks und Kniffe, wie man sich die Arbeit etwas leichter gestalten kann (Dekomposition mit QM Anteil, other technologies)

  • Bei der SW T C&Q wird erläutert, wie die Klassifizierung durchzuführen ist und wann eine Qualifizierung tatsächlich notwendig ist. (Behandlung der SW als „normales“ Work Product, genaue Untersuchung des Einflusses)

  • Beim dem Thema ADAS wird der aktuelle Stand sowie ein Ausblick auf notwendige Anpassungen der Norm für die Zukunft vorgestellt. (Controllability ohne Fahrer? Haben wir bald ein ASIL E und ASIL F?)

  • Testing und die Integration von der Unit-Ebene bis hin zum Gesamtsystem, das an den OEM geliefert werden soll.

  • Diese Aktivitäten werden typischerweise vom System-Lieferanten (Tier 1) selbst durchgeführt oder zumindest von ihm überwacht, da er gegenüber dem OEM die Gesamt-System Verantwortung hat. 

 

Zielgruppe

  • Mitarbeiter aus dem Bereich FuSi - speziell aus den Bereichen Test und Validierung sowie Konzeption, Requirements und System

  • Projektleiter, die Projekte gemäß ISO 26262:2018 verantworten und keinen eigenen Functional Safety Manager (FSM) haben

 

Bereiche

  • Automotive

 

Information
Dauer: 2 Tage
Uhrzeit: 09.00 - 17:00 h
Sprache: Deutsch
Teilnehmer: 3-12
Preis: 1.490,00 €*
Frühbucher: 1.390,00 €*

* zzgl. MwSt; Frühbucherpreis bis 4 Wochen vor Seminarbeginn; Es gelten unsere allgemeinen Seminarbedingungen

 

Referent

  • Jörg Schacht

 

 Download Seminar Description  

"Endlich mal ein Seminar mit sinnvollem und durchführbaren Zeitansatz! Sehr gute Lernatmosphäre und Geschwindigkeit!"